Film­vor­füh­rung „Der un­be­kann­te Sol­dat“

Don­ners­tag 10.​04.​2014, 20h, Pro­jekt­raum H48 Neu­kölln. Her­mann­stra­ße 48 (2. Hin­ter­hof | 1. Etage) – Nähe U-Bhf. Bo­ddin­stra­ße (U8) -> bei „Pro­jekt­raum“ klin­geln

Durch die „Wehr­machts­aus­stel­lung“ in Mün­chen und an­de­ren Groß­städ­ten ge­lang­ten 1995-​1999 die bis­her größ­ten­teils ver­schwie­ge­nen und ver­dräng­ten Ver­bre­chen der Wehr­macht aus den Fa­mi­li­en­al­ben deut­scher Tä­ter_in­nen wie­der in einen öf­fent­li­chen Dis­kurs. In­ter­views mit Ver­ant­wort­li­chen, Be­su­cher_in­nen und nicht zu­letzt Neo­na­zis und auf­ge­brach­ten Bür­ger_in­nen zei­gen einen Aus­schnitt deut­scher Ge­denk­kul­tur, er­gänzt durch die bild­li­che Auf­ar­bei­tung des Ver­nich­tungs­krie­ges der Wehr­macht in der So­wjet­uni­on. (DE 2006, 97 min.)